Was kostet mich ein Datenschutzbeauftragter?

Sie haben im Rahmen unseres DSGVO-Checks bereits festgestellt, dass Sie in Ihrem Unternehmen einen Daten­schutz­be­auf­tragten (DSB) benötigen? Dann fragen Sie sich jetzt bestimmt, welche Kosten dabei auf Sie zukommen. Und was sind eigentlich die Anforderungen an so einen Datenschutzbeauftragten? Ist es besser, einen internen oder externen Datenschutzbeauftragten zu bestellen?

Kosten Datenschutzbeauftragte Übersicht

Anforderungen an einen Datenschutzbeauftragten

Grundsätzlich kümmert sich ein Datenschutz­beauftragter darum, dass die datenschutzrechtlichen Bestimmungen bezüglich des Umgangs mit personenbezogenen Daten eingehalten werden. Dabei fungiert er als unabhängiges Kontrollorgan und prüft in regelmäßigen Abständen die Arbeitsabläufe, damit der Datenschutz im Unternehmen gewährleistet werden kann.

Ein qualifizierter Datenschutz­beauftragter benötigt aber nicht nur das notwendige Fachwissen (Verständnis der Gesetzeslage und der Technologie hinter den einzelnen Unternehmensprozessen) – es muss auch sichergestellt werden, dass kein Interessenkonflikt bei der Wahrnehmung der Funktion besteht. Ein solcher besteht vor allem bei allen Personen, die ein eigenes Interesse am Unternehmen (z.B. Teilhaber oder Geschäftsinhaber) oder Leitungsfunktion haben. Geschäftsführer oder Abteilungsleiter, vor allem der Personal- oder der IT-Abteilung scheiden deshalb regelmäßig aus!

Zudem bietet ein externer Datenschutzbeauftragter den Vorteil, dass Ihnen diese Person ohne Befindlichkeiten im Unternehmen erhalten bleibt und sie für Rechtssicherheit sorgt. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen mit dem DSGVO Schutzteam auch einen externen Daten­schutz­be­auf­tragten zur Verfügung (falls nötig).

Was kostet ein interner Datenschutzbeauftragter?

Unternehmen, die personenbezogene Daten verarbeiten und gesetzlich dazu verpflichtet sind, einen Datenschutzbeauftragten zu benennen, können wählen, ob sie eine solche Bestellung intern oder extern durchführen. Bei der internen Benennung übernimmt ein Mitarbeiter des Unternehmens die Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten, während die externe Bestellung einen betriebsfremden Dienstleister betrifft. Dabei nehmen viele an, dass ein interner Datenschutzbeauftragter weitaus günstiger wäre, da man den eigenen Mitarbeiter ja ohnehin bezahlen muss und er deshalb keine Mehrkosten verursacht. Dem ist allerdings nicht so! Denn insbesondere die Ausbildung des Mitarbeiters, sowie die Einschränkungen in dessen Haupttätigkeit sind als Kostenfaktoren nicht außer Acht zu lassen.

DSB in Vollzeit

DSB in Teilzeit

Zeitaufwand 100% 20%
Jahresgehalt € 40.000 € 40.000
davon Gehalt als DSB € 40.000 € 8.000
20% Arbeitgeberkosten € 8.000 € 1.600
Aus- und Weiterbildung € 3.000 € 3.000
Reisekosten und Spesen € 1.000 € 1.000
Sonstige Kosten € 1.500 € 1.500
Gesamtkosten pro Jahr € 53.500 € 15.100
Kosten pro Monat € 4.458 € 1.258

Externer Datenschutzbeauftragter meist günstiger

Aus finanzieller Sicht sind viele Unternehmen besser beraten, einen externen Datenschutzbeauftragten zu bestellen, da dieser erfahrungsgemäß schnellere Ergebnisse liefert und auch nach augenblicklichem Bedarf in Anspruch genommen werden kann. Je nach Unternehmensgröße, Branche, Datenschutzanforderungen und dem Anbieter der Dienstleistung können allerdings auch hier schnell einige hundert oder sogar tausend Euro pro Monat anfallen!

Gut, wenn Sie hier das DSGVO Schutzteam haben – Denn hier ist der Datenschutzbeauftragte bereits inklusive – Und das schon ab € 29 pro Monat!

ACHTUNG

Unternehmen, die einen Datenschutzbeauftragten gar nicht, zu spät oder nicht in der erforderlichen Weise bestellen, drohen empfindliche Bußgelder!
Laut Auskunft der Datenschutzbehörde liegen die durchschnittlichen Geldstrafen dafür zwischen € 10.000 – € 50.000!

DSGVO Schutzteam inklusive Datenschutzbeauftragten bereits ab € 29,00 pro Monat!

Im DSGVO Schutzteam ist der verpflichtend zu bestellende Datenschutzbeauftragte immer inkludiert. Einer unserer zertifizierten Datenschutzbeauftragten wird Ihnen dabei persönlich zugeordnet. Dieser ist dann auch gegenüber der Aufsichtsbehörde zu melden.

Immer die volle Unterstützung

Besteht keine Verpflichtung zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten, so sind wir im Rahmen des DSGVO Schutzteams als Datenschutzberater für Sie tätig. Sie erhalten also immer die volle Unterstützung durch unsere Leistungen. Jedes Unternehmen erhält einen konkreten persönlichen Datenschutzberater zugeordnet, der Ihnen auch für Fragen und für die Umsetzung der DSGVO Pflichten zur Seite steht. Diese Leistungen sind weder vom Umfang oder von der Anzahl her, noch zeitlich beschränkt.

Selbstverständlich weist jeder der für uns tätigen Datenschutzberater eine zertifizierte Ausbildung als Datenschutzbeauftragter und/oder eine umfangreiche praktische Erfahrung auf.

Kosten senken dank Digitalisierung

Durch die Unterstützung unserer elektronischen Datenschutzassistentin PIA und Ihrer einfachen und sinnvollen Eigenleistung, entlasten wir den für Sie tätigen Datenschutzberater um einfache allgemeine Aufgaben. Dies senkt Ihre Kosten und gewährleistet, dass Ihnen Ihr Datenschutzberater bei den wichtigen Themen uneingeschränkt zur Seite stehen kann.

Sie haben Fragen?

Unsere Experten stehen Ihnen gerne für ein kostenloses & unverbindliches Gespräch zur Verfügung!

Datenschutzexperte Walter Lukmann

Hallo, mein Name ist Walter Lukmann und ich bin zertifizierter Datenschutzberater & Geschäftsführer der Lukmann Consulting GmbH. Wir beraten Sie gerne in Sachen Datenschutz!

Das könnte Sie auch interessieren:

Menü