Benötige ich eigentlich einen Datenschutzbeauftragten?

DSGVO Schutzteam | Wann brauche ich einen Datenschutzbeauftragten?

Überprüfen Sie sofort mit dem kostenlosen Check, ob auch Sie gesetzlich dazu verpflichtet sind, einen Datenschutz­beauftragten (DSB) zu bestellen und finden Sie heraus, wo noch weitere DSGVO-Lücken in Ihrem Unternehmen lauern könnten.

Schnell, einfach & unkompliziert!

kostenloser DSGVO-Check

Wann wird generell ein Datenschutzbeauftragter benötigt? – Wie ist die Gesetzeslage?

Egal ob kleines Familienunternehmen oder großer Konzern – unter gewissen Umständen kann jedes Unternehmen dazu verpflichtet werden, einen Datenschutzbeauftragten (DSB) zu bestellen. Ob auch Sie nun gesetzlich dazu verpflichtet sind, hängt u.a. von der Anzahl Ihrer Mitarbeiter, Ihrer Kerntätigkeit, dem Umfang Ihrer Verarbeitungen sowie von der Art der personenbezogenen Daten ab. Die Gesetzeslage wirft hierbei auch länderspezifische Unterschiede auf.

Sie sind ein Kleinbetrieb oder Verein?

ACHTUNG! Ein Datenschutzbeauftragter ist unter der Erfüllung gewisser Kriterien sogar für Kleinbetriebe und Vereine notwendig. Das hängt von vielen unterschiedlichen Feinheiten ab! Das Gesetz macht auch für Ehrenamtlichkeit keine Ausnahme!

Bestellung eines Datenschutzbeauftragten als Hilfe statt lästige Pflicht!

Ein Datenschutzbeauftragter bietet viele Vorteile, selbst, wenn er nicht rechtlich vorgeschrieben ist. Jeder Mitarbeiter, jedes Mitglied, jeder ehrenamtliche Helfer, Lieferant oder sonstige Betroffene fühlt sich schließlich besser aufgehoben, wenn ihm das Gefühl übermittelt wird, dass seine Daten sicher und geschützt verarbeitet werden – und es dafür sogar einen eigenen Beauftragten gibt.

Außerdem haben Sie die Sicherheit, keine Strafen zu riskieren. Sie können sich in Ruhe mit Ihrem Kerngeschäft befassen und müssen keine lästigen Gedanken an die Gefahr einer Überprüfung verschwenden.

!TIPP! Nehmen Sie das Thema ernst! Die Behörden prüfen kleine Firmen und Vereine genauso wie große Unternehmen und Strafen gibt es überall dort, wo man es sich zu leicht gemacht hat!

Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten

Die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Datenschutzvorschriften im Unternehmen überprüfen und überwachen.
Die Auswahl und Entwicklung von Strategien und Methoden, die dem Schutz der personenbezogenen Daten dienen.
Schulung und Beratung der Unternehmer und Mitarbeiter hinsichtlich ihrer Pflichten nach dem Datenschutzrecht.
Der DSB dient auch als Anlaufstelle für die Aufsichtsbehörde und arbeitet auch mit dieser zusammen.
Funktion als unabhängiges Kontrollorgan zur Sicherstellung des Datenschutzes im Unternehmen
ACHTUNG: Ein DSB kümmert sich nicht automatisch auch um die gesetzlich verpflichtende DSGVO Dokumentation (Verarbeitungsverzeichnisses, TOMs, etc.)! In den meisten Fällen muss diese Leistung separat zugekauft werden (ca. € 2.000).

Ihre Möglichkeiten zur Benennung eines Datenschutzbeauftragten

Unternehmen, die personenbezogene Daten verarbeiten und gesetzlich dazu verpflichtet sind, einen Datenschutzbeauftragten zu benennen, können wählen, ob sie eine solche Bestellung intern oder extern durchführen. Bei der internen Benennung würde ein Mitarbeiter des Unternehmens die Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten übernehmen, während die externe Bestellung einen betriebsfremden Dienstleister betrifft.

Interner Datenschutzbeauftragter

  • zwar keine Einstellungskosten, jedoch Zusatzkosten durch Schulung und Ausbildung der Mitarbeiter
  • Gefahr eines Interessenkonfliktes
  • keine umfassenden Fachkenntnisse
  • beschränkte Haftungsübernahme
  • Mitarbeiter wird in seiner eigentlichen Haupttätigkeit eingeschränkt (zeitlich etc.)

Externer Datenschutz­beauftragter

  • Transparente Kosten durch fix festgelegte Preise und Tarife
  • Unabhängige Sicht auf das Unternehmen
  • Zertifizierte und fachkundige Experten
  • Risikominimierung durch Haftungsübernahme

Gut, wenn Sie hier das DSGVO Schutzteam haben – denn hier ist der Datenschutzbeauftragte bereits inklusive! Und das bereits ab € 29 pro Monat!

Sie sind sich noch nicht 100%ig sicher, ob Sie einen Datenschutzbeauftragten benötigen?

Überprüfen Sie sofort und einfach mit unserem kostenlosen Check, ob ein Datenschutzbeauftragter für Ihr Unternehmen nötig ist!

Als zertifizierter Datenschutzbeauftragter und fachkundiger IT-Experte mit über 20 Jahren Erfahrung bin ich immer über die neuesten Veränderungen informiert. Im Oktober 2019 wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) angepasst. Die relevanteste Änderung war dabei die Benenngrenze. Wo bisher Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern einen Datenschutzbeauftragten benennen mussten, wurde diese Grenze nun auf 20 Mitarbeiter angehoben.
ABER ACHTUNG: Unabhängig davon, ob Sie einen Datenschutzbeauftragten bestellen müssen oder nicht – Ihren DSGVO-Pflichten müssen Sie auf alle Fälle nachkommen. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie einen Datenschutzbeauftragten benötigen und ob Sie alle Pflichten erfüllen, dann machen Sie jetzt unseren kostenlosen DSGVO Check.

Ihr Walter Lukmann – Zertifizierter Datenschutzbeauftragter & Geschäftsführer

Datenschutzexperte Walter Lukmann

Das könnte Sie auch interessieren:

Menü